Bürgermeister Erich Gosch und der Gemeinderat starten eine Aktion zur regionalen Wirtschaftsförderung in Feldkirchen.

Marktcard Gruppenfoto GR zugeschn

Die Corona-Krise hat viele der in unserer Gemeinde ansässigen Unternehmen und Betriebe wirtschaftlich hart getroffen und bedeutet für diese eine große Herausforderung. Trotz rückläufiger Einnahmen müssen etwa nach wie vor die betrieblichen Fixkosten gezahlt werden. Daher ist es gerade jetzt äußerst wichtig, dass regional eingekauft wird und regionale Dienstleistungen konsumiert werden.

Zur Unterstützung unserer Unternehmen sowie Betriebe aber auch zur Entlastung der Feldkirchner BürgerInnen haben wir im neuen Wirtschaftsausschuss unter Obmann Ing. Krois eine finanzielle Förderung einstimmig beschlossen.

Sämtliche teilnehmenden ortsansässigen UnternehmerInnen und Betriebe werden hierbei im Rahmen der Aktion „Marktcard - Feldkirchen kauft regional“ durch Ihren Einkauf gefördert.

Durch den Erwerb der Marktcard werden Sie eingeladen, regional einzukaufen, Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, Speisen zu konsumieren, lokale landwirtschaftliche Produkte zu erwerben etc. Dadurch werden gleichzeitig die ortsansässigen Unternehmen und Betriebe gefördert.

Weitere Informationen zur Marktcard finden Sie unter
http://www.feldkirchen-graz.at/index.php/startseite/marktkarte

Richtig heizen mit Holz

Schon seit Menschengedenken spendet Holz als Brennstoff Wärme und Behaglichkeit. Dabei schont Heizen mit Holz bei der richtigen Handhabung auch noch die Umwelt und Ihre Geldbörse. Holz als erneuerbarer Energieträger hilft uns beim Klimaschutz: Es gibt bei der Verbrennung nur so viel Kohlendioxid an die Atmosphäre ab, wie zuvor aus der Luft durch den Aufwuchs gebunden wurde.

Holz aus heimischen Wäldern macht uns unabhängiger von den internationalen Energiemärkten und bringt uns einen Schritt in Richtung Energieautarkie. Seine gesamten Vorteile für Mensch und Umwelt kann der Brennstoff Holz aber nur bei richtiger Verwendung ausspielen. Was Sie beachten müssen, um beim Heizen Feinstaub und weitere gefährliche Schadstoffe soweit wie möglich zu vermeiden, verrät Ihnen der beigefügte Folder.

Wir helfen einander!

Wir helfen wieder in Krisenzeiten!
Für kranke und gebrechliche Personen, die auf keine Hilfestellung durch Verwandte,
Nachbarn oder Bekannte zurückgreifen können, besteht die Möglichkeit, sich in der
Gemeinde zu melden, um einen Not-Zustelldienst für Arzneien, Medikamente und
Lebensmittel in Anspruch zu nehmen.
Anfragen telefonisch unter 0316/291135-0