Skip to main content

Näh-Repair-Café und Kleidertausch am Sonntag, 14. April

Am Sonntag, 14. April 2024, von 14 bis 17 Uhr findet im Pfarrheim Feldkirchen das nächste Repair-Café statt. Diesmal gibt es wieder zwei Schwerpunkte: Kleingeräte (alles, was selbst getragen werden kann) sowie ein Näh-Repair-Café - die Näherinnen führen kleine Reparaturen an der Kleidung selbst durch. 

Parallel dazu findet bereits zum siebenten Mal wieder der Feldkirchner Kleidertausch statt. Gut erhaltene und gewaschene Kleidungsstücke können vorbeigebracht werden und man kann auch andere Kleidungsstücke mitnehmen (maximal eine große Einkaufstasche). 

Hier geht es zu den detaillierten Flyern von Repair-Café und Kleidertausch

Gemeinde-Mietwohnung am Marktplatz zu vergeben

Die Marktgemeinde Feldkirchen bei Graz schreibt mit Bezugstermin Mitte/Ende Mai 2024 folgende freie Gemeindewohnung zur Neuvermietung aus: 
Adresse: Marktplatz 1, 8073 Feldkirchen bei Graz. 
Wohnfläche: 67,36 m2.
Extras: Autoabstellplatz, Kellerabteil.
Geschoss: Erdgeschoss.
Miete inklusive Betriebskosten: 694,21 Euro (inklusive Betriebskosten, Küchenmiete, Heizung, exklusive Stromkosten).
Kaution: drei Monatsmieten plus Kosten für Vertragserrichtung.

Der Antrag um Zuweisung einer Gemeindewohnung kann im Gemeindeamt abgeholt werden. Der Antrag kann bis 18. 4. 2024 im Gemeindeamt eingebracht werden. Besichtigung nach telefonischer Voranmeldung möglich. 

Ausschreibung Gemeindewohnung inklusive Bilder.

Alle Ehre für die Lehre – Feldkirchen zeichnet erfolgreiche Lehrlinge aus

Auch für eine positiv absolvierte Meisterprüfung gibt es Gutscheine. Die Überreichung gibt es bei einem eigenen Festakt.

„Handwerk hat goldenen Boden“ – das weiß man schon seit den Hoch-Zeiten des Handwerks im 18. und 19. Jahrhundert. In Feldkirchen bringt eine erfolgreich abgeschlossene Lehre jetzt zusätzlich zum Lohn auch weiteres Geld, denn der Wirtschaftsausschuss der Marktgemeinde Feldkirchen hat unter dem Motto „Alle Ehre für die Lehre“ eine Bildungsförderung für Lehrlinge beschlossen. „Immer wieder ist von einem eklatanten Fachkräftemangel, vor allem im Handwerksbereich, zu hören und zu lesen, deshalb haben wir uns mit dieser Thematik im Wirtschaftsausschuss schon länger beschäftigt. Wir wollen und werden alle Feldkirchnerinnen und Feldkirchner, die eine Lehrausbildung erfolgreich abschließen, zusätzlich belohnen“, sagt Bürgermeister Erich Gosch.

Konkret gibt es einen Förderungsbeitrag von 200 Euro in Form von Marktcards, für alle, die eine Lehre positiv abschließen. Für die positive Absolvierung einer Meisterprüfung gibt es einen Förderungsbeitrag von 300 Euro (ebenfalls in Form von Marktcards). Start dieser Bildungsförderung ist mit Jahresbeginn 2024. Alle Absolventinnen und Absolventen müssen sich mit dem Nachweis ihres Abschlusses selbstständig bei der Gemeinde melden (Kontakt: Philipp Prischnegg, Tel. (0316) 29 11 35-25 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Darüber hinaus werden alle Absolventinnen und Absolventen einer Lehrlingsausbildung in einem feierlichen Festakt zu Jahresbeginn 2025 geehrt.

„Wir freuen uns, jene jungen Menschen, die sich für eine Lehre entschieden haben und diese positiv abschließen, mit einem kleinen Beitrag zu belohnen. Außerdem möchten wir ihnen in dem Festakt auch persönlich unsere Wertschätzung für ihren Einsatz zum Wohle der Wirtschaft aussprechen“, sagt Hannes Krois, Obmann des Wirtschaftsausschusses der Marktgemeinde Feldkirchen. Die Marktcards können bei 54 Betrieben in Feldkirchen eingelöst werden, und so verbleibt die Wertschöpfung in der Gemeinde.

Klima-Ausstellung für Kinder ist für alle zugänglich

Klimaversum ist eine Ausstellung zum Erforschen des weltweiten Klimas, die vom Grazer Kindermuseum Frida & Fred für Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren gestaltet wurde. Von 2. bis 12. April ist sie in Feldkirchen im Pfarrheim zu Gast. Die Eröffnung erfolgte am Montag, 2. April, durch Bürgermeister Erich Gosch, Friedrich Hofer, Geschäftsführer des Klimabündnis Steiermar,k sowie Cornelia Schweiner, Klimaschutzkoordinatorin der Abteilung 15 des Landes Steiermark. "Wir wollen keine Angst machen vor der Klimaveränderung, sondern zeigen, welche Veränderungen es gibt und wie wir damit umgehen können. Wir wollen nicht mit dem erhobenen Zeigefinger agieren, sondern spielerisch herzeigen, was es alles zu beachten gilt", sagte Bürgermeister Gosch. Die Ausstellung wurde vom Land Steiermark vor sieben Jahren in Graz entwickelt und zieht seither druch das ganze Land. Die Kinder können dabei an Erlebnisstationen viele Experimente durchführen. 

Am 5., 8. und 10 April - jeweils von 14 bis 18 Uhr - ist die Ausstellung für die gesamte Bevölkerung geöffnet. Experten des Klimabündnis stehen für Fragen zur Verfügung. 

Außerdem gibt es zwei Sonderveranstaltungen: Einen Klimaevent-Spielenachmittag für Personen über 65 Jahren mit Anmeldung: Dienstag, 16. April, von 14 bis 16 Uhr, Pfarrheim. Klimaschutz ohne Altersgrenzen. Anmeldungen bei Tamara Petschnigg unter Tel. (0316) 821 58 09. Eine öffentliche Lesung für Kinder von 5 bis 8 Jahren mit Anmeldung: „Mit dem Klimachecker durch das Jahr“, Donnerstag, 25. April, von 15 bis 16 Uhr, Volksschule/Turnsaal. Anmeldungen bei Mag. Klaus Minati unter Tel. (0316) 821 58 03.

30 neue Nistkästen für heimische Vogelwelt

Am Samstag, 23. März, fand der zweite Teil des Nistkastenprojektes statt. Beim Workshop mit dem Berg- und Naturwächter Konrad Guggi (Guggis Naturwerkstatt) hatten die Feldkirchnerinnen und Feldkirchner die Möglichkeit, im Bauhof unter fachkundiger Anleitung gemeinsam einen Vogelnistkasten herzustellen, zu bemalen und zu Hause zu montieren. Dabei gab es von Konrad Guggi viele Informationen rund um die heimischen Vogelwelt und den Naturschutz. Insgesamt wurden an diesem Vormittag 30 Nistkästen hergestellt. Die Kosten für die Nistkästen hat die Marktgemeinde Feldkirchen übernommen. Alle Teilnehmer erhielten zum Abschluss noch ein Infoblatt mit wichtigen Infos zum richtigen Umgang mit dem Nistkasten.

Bereits Anfang März wurde der erste Teil des Nistkasten-Projektes umgesetzt. Die Mitglieder der Steiermärkischen Berg- und Naturwacht, Ortseinsatzstelle Kalsdorf, montierten insgesamt 40 Nistkästen rund um das Biotop und in der Feldkirchner Au. Die Nistkästen, von denen 30 von der Marktgemeinde Feldkirchen und 10 von der Raiffeisenbank angekauft wurden, waren von den Kindern des Kindergartens Wagnitzstraße bemalt worden. Alle  diese Nistkästen wurden per GPS verortet und die Kinder haben somit die Möglichkeit, ihre Nistkästen zu besuchen.